Das Letzte und das Neue

Am Ende des letzten Jahres/Beginn diesen Jahres haben wir feststellen können, dass wohl jeder entgegen seiner öffentlich vertretenen Auffassungen ungeachtet seiner Stellung oder seines Amtes machen kann, was er will. 

Zum Einen gibt's einen Sternekoch, der seit Jahren das gesunde Essen propagiert und dann mit Inbrunst für einen FastFood-Riesen Dauerwerbung macht - glaubhafter geht's wohl nimmer! Dabei fällt mir ein, dass man ja nun mal nachfragen müsste, ob in den Burgern nun auch 'ne Tonne Ingwer drinne ist.

Des Weiteren haben wir einen Bundespräsidenten (Anm. d. R.: Nicht von mir gewählt.), dem sein Amt scheinbar über den Kopf wächst, bzw. der sich seines Amtes offensichtlich gar nicht bewusst ist. Wo soll das alles noch hinführen?!

Ich weiß es nicht - daher nun zu meinem 2011/2012...

2011 - nunja, läuferisch nur von Couchpotatos und Guter-Vorsatz-Sportlern zu unterbieten. Es gab 2011 nur einen Start für mich - beim Rennsteiglaufmarathon. Plötzlich auftretende Wetterverschlechterungen (Dauerregen, Temperatursturz um 10 Grad) und die Feststellung, dass mir dies nicht unrecht war, brachten mich nach 23km zum Beenden des Laufes. Von da an gab es nur noch sporatische Läufchen mit mir selbst. Erst im Oktober raffte ich mich wieder auf und startete gleichzeitig eine furiose sportliche und ernährungstechnische Veränderung in meinem Leben.

Ich fing wieder mit kurzen regelmäßigen Läufen an, machte eine 2wöchige-Zucker-Entzugs-Kur und hatte dann recht schnell erste Erfolge auf der Waage als auch auf der Strecke.

Mittlerweile habe ich meinen Süßigkeiten-/Kohlenhydratkonsum voll unter Kontrolle und habe mind. 4 bis 5 Trainingseinheiten/Woche in Laufschuhen oder Badehose. Mein Gewicht reduzierte sich von 116,8kg im September auf 107,2kg Anfang Januar.

Mein Körper kennt jetzt den Unterschied zwischen guter Kost (Gemüse, Obst, fettarmes Fleisch etc.) und toll schmeckendem ungesunden Zeug (Süßigkeiten, Kuchen ...). Nach vorabendlichem Übergenuss dieser süßen Speißen meint mein Körper, er müsse sich weigern, mir eine gute sportliche Leistung zu liefern, so wie er es in den letzten Jahren dauerhaft gemacht hat. Damit ist aber nun Schluss!

Nun haben wir 2012 - Ich bin voll im Trainingsplan für den Rennsteiglaufmarathon. Am 11.03. entscheide ich nach dem Lufthansa-Halbmarathon in Ffm, ob ich beim Rennsteiglauf den Halben oder den ganzen Marathon angehen.

Mein festes Vorhaben für dieses Jahr besteht darin, nun endlich meinen ersten Marathon zu finishen - dies natürlich mit erheblich weniger Gewicht als es bisher der Fall war. 

Und ich weiß - in diesem Jahr wird mir beides gelingen!

In diesem Sinne...
Sven

Neuen Kommentar schreiben